Welcome to SP!  -

Skil Brum Climber's Log

Sort By:


[ Sign the Climber's Log ]
Viewing: 1-1 of 1    

Fritz WinterstellerRoute Climbed: First Ascent Date Climbed: 19. 06. 1957  Sucess!

Fritz Wintersteller

Skil Brum (18. Juni 1957)



Wir haben einen herrlichen Morgen. Um 4h00 gehen Marcus und ich weg. Es ist ein wunderbares Gehen. Bis zum Ende des Savoja Gletscherbruches tragen wir die Schi, dann schleifen wir zum Beginn des Korridor 400[mbar]/5.400m 8h00. Nach einstündiger Rast geht es weiter. Langsam wird es heiß, wir geraten in Schweiß. Um 11h00 machen wir Mittagspause in einer schattigen Spalte 387[mbar]/5.660m. Wir kochen und bereiten uns auf eine lange Rast vor. Doch kurz nach Mittag bewölkt sich der Himmel, es wird kühler. Wir rüsten zum Aufbruch. Um 13h00 ziehen wir unsere Spur weiter. Der Korridor wird nun steiler, wir sind gezwungen Kehren zu machen. Riesige Spalten durchqueren den ganzen Hang, aber immer sind kleine Brücken da, auf denen wir mit den Schiern bequem hinüber können. Um 15h00 erreichen wir die große Mulde 366[mbar]/6.060m hoch. In einer riesigen Querspalte, die an die 40m breit und 20m tief ist, stellen wir unser Zelt auf. Es ist ein warmes, gemütliches Plätzchen, wo wir einen angenehmen Nachmittag verbringen. Schon um 17h00 begeben wir uns zur Ruhe.



Skil Brum 7.360m (19. Juni 1957)



Keine Wolke ist am Himmel als wir um 4h15 unser Zelt verlassen. Wir gehen bis unter den großen Hang mit den Schiern. Um 5h30 überschreiten wir die Randkluft. Ein über 45° steiler Hang führt uns 500 m hinauf auf den Grat. Es ist kalt, wir erwarten gerne die Sonne. Mitten im Hang muß ich nach rechts ausweichen. Um 10h00 erreichen wir den Grat 327[mbar]/6.900m hoch. Nun spurt in der Hauptsache Marcus zum Gipfel. Es ist ein elendiger Schinder und es geht einfach kein Ende her. Bis über die Knie stecken wir im Schnee. Beim Nachgehen sinke ich ob meines größeren Körpergewichtes tiefer ein. Dann stehen wir knapp unter dem Grat. Mühsam geht es durch den enorm steilen Schneehang empor. Dann den Grat hinüber, ganze Schneeflächen stürzen ein, um 16h00 stehen wir auf dem Gipfel. 12 Stunden für 1.350m, ein wahrhaftiger Schinder. Bis zur Scharte rutschen wir auf dem Hintern hinunter. Dann seilen wir uns an, zahlreiche Spalten überschreiten wir, zuletzt einen über 50° steilen Hang. Steigeisenfehler [Bruch], anschließend wunderbare Abfahrt zum Zelt.



Posted Dec 5, 2005 3:44 pm

Viewing: 1-1 of 1    
[ Return to 'Skil Brum' main page ]